Münchner Forum für Islam (MFI)

Münchner Forum für Islam

Anspruch von MFI 

Münchner Forum für Islam (MFI) ist eine Initiative, die die bisherige muslimische Vergangenheit in diesem Lande herausfordern will, sichder Lebensrealität im Kontext der Gegenwart im Hier und Jetzt zu stellen. Das Projekt MFI ist ein aufrichtiges Angebot von Musliminnen und Muslimen in München, diesich dem Gemeinwohl unserer Gesellschaft in Deutschland verpflichtetsehen.

Mit Bezug auf das Konzept vom MFI ist von einer progressiven und innovativenAnsatzweise die Rede. Innovativ deshalb, weil dieses Konzept sich in einem Punkt von eingespielten muslimischen Strukturen unterscheidet: Es ist vollkommen abgekoppelt von Einflussnahmen durch die einstigen Herkunftsländer. Progressiv deshalb, weil es spezifisch auf das Hier und Heute und aufden heutigen, in Deutschland heimischen Muslim eingeht, und auf unser allergemeinsame Zukunft hin ausgerichtet ist. MFI will mit seiner Initiative auf allen erforderlichen Ebenen den Prozess der Integration unterstützen und beschle unigen. In diesem Sinne versteht sich MFI als eine Art Querschnittsfunktion zwischen muslimischen Migranten und deutscher Gesellschaft.

MFI stellt es sichzur Aufgabe, den Islam in den europäischen Strukturwandel einzubeziehen und den gesellschaftlichen Diskurs um eine Neuorientierung der unterschiedlich geprägten religiösen Identitäten auf innovative Weise zu begleiten. MFI betrachtet esals zentrale Aufgabe, Musliminnen und Muslimen in München zur Wahrung islamischer Identität und gleichzeitig zur Festigung der demokratischen undp luralistischen Gesellschaftsordnung in Deutschland ein wertvoller Partner zuwerden. Um einen über die ethnischen Grenzen hinweg, auf europäischem Standard fundierten Islam zu etablieren, fordert MFI die Muslime und insbesondere die islamischen Organisationen auf, offensiv gegen den “Missbrauch des Islam” vorzugehen.  

Identitätsstiftend 

Den Reichtum seines Spektrums sieht MFI in der Vielfalt seiner unterschiedlichen muslimischen Prägungen, die drei elementare Faktoren zusammenschweißen:

Islamfernab von traditionellen, nationalen, politischen und ideologischen Einflüssen eines aus anderen Regionen exportierten Religionsverständnisses, eine gemäßigte und zeitgemäße islamische Lebenshaltung zu fördern.  
Deutschland – das Land, an dem sich die Identität ausrichtet, zu kennen und zu schätzen, das Grundgesetz und die gesellschaftlichen Werte sich zueigen zu machen und sich aktiv in der Gesellschaft einzubringen.
Deutsch
 – anzuerkennen, dass die Sprache unabdingbarer Faktor des Gemeinsamen ist und Deutsch als verbindende Kommunikation in diesem Land einzusetzen ist.

Die heranwachsende junge Generation der Muslime istsehnsüchtig auf der Suche nach einer sichtbaren Adresse, die ihnen ihreIdentität als Muslime, in ihrem Land, in ihrer Zeit bestätigt. MFI möchte überdiesen Graben eine Brücke schlagen und sieht sich selber als Angebot einer in Deutschland verorteten Religionsgemeinschaft. Weiteres Ziel von MFI ist es, muslimische Organisationen und Initiativen über ihre ethnische Zusammensetzung hinaus zuvernetzen und zu einer effektiveren Kooperation untereinander und mit denstaatlichen Organisationen beizutragen. Den Rahmen sollen regelmäßige Arbeitskreise und Veranstaltungen bilden, an denen alle Netzpartner beteiligtwerden.  

Wir Musliminnen und Muslime in Deutschland sind verpflichtet zu einem ernsthaften Prozess dergeistlichen Umstrukturierung. Wir bedürfen einer Bestimmung unseres Verhältnisses zur Welt und zu der Gesellschaft, für die wir uns entschiedenhaben und mit der wir uns identifizieren. Hierfür sind klareund deutliche Bekenntnisse zum Grundgesetz, zur Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Wahrung deruniversellen Werte, zentrale Anliegen unserer Arbeit. Ein wesentliches Kriterium für die Verbesserung der Sozialisation der Frau und für ihregleichberechtigte Aufnahme auch in die hiesige Gesellschaft ist ihre Einbindungin unterschiedlichste Bereiche des öffentlichen Lebens. Hier setzt MFI dezidiert einen seiner Schwerpunkte und möchte den auf Frauenfragen zentrierten Tabuthemen mit Lösungsvorschlägen und durchdachten Arbeitsprogrammen entgegentreten. Alleine mit der Integration der muslimischen Frau in die alltägliche Gesellschaftsordnung werden Wege für ein kollektives Verständnis des existenziellen Miteinandersgebahnt. Dass es zu Rechtstaatlichkeit, Gerechtigkeit, Frieden, Toleranz und damit zum Dialog keine Alternative geben kann, gehört zu unserem islamischen Selbstverständnis. Genauso wie die Wahrung der Sicherheit und der Ordnung des Landes, in dem wirleben, hierzu zählen. Individuelle und gesellschaftliche Ursachen von Rassismus, Antisemitismus, Islamophobie und jegliche Art von Xenophobie, werdennur dann erfolgreich besiegt, wenn wir zusammen und im gemeinsamen Interessedaran arbeiten. Auch darauf zielt das Projekt vom MFI ab.

Für die Zukunft, und als eine mögliche Alternative, wünschen sich Muslime in München ein repräsentatives, modernes, unabhängiges Begegnungszentrum, in welchem sich sowohl Muslime mit unterschiedlichem Migrationshintergrund, als auch die Mehrheitsgesellschaft offen begegnen undgemeinsam an verschiedenen Themen der Gesellschaft arbeiten.

Muenchner Forum fuer Islam2

MFI soll so eine interkulturelle Begegnungsstätte werden, ein Ort wo sich unterschiedliche Generationen von Muslimen aller Nationen treffen und einander kennen lernen. Alt und jung, Frauen und Männer, muslimisch oder nichtmuslimisch, traditionell oder liberal, deutsch, türkisch, kurdisch, bosnisch, arabisch, albanisch oder persisch –jeder und jede findet die entsprechenden Angebote und trägt somit zur positivenGestaltung des Zusammenlebens in München bei. Indiesem Sinne setzen wir auf die Zusammenarbeit und Partnerschaft derbayerischen Staatsregierung, der Landeshauptstadt München, aller demokratischen Parteien und Einrichtungen, der Religionsgemeinschaften, der Medien, um mitIhrer Unterstützung dieses anspruchsvolle Vorhaben in München, mit Leuchtturmfunktion über unsere Landesgrenzen hinaus, ins Leben zu rufen.

Mehr: www.islam-muenchen.de